Bilder, Bilder, Bilder

Mehr Bilder auch mit höherer Auflösung sind unter Flickr gespeichert. Nachfolgend eine kleine Auswahl der dort gespeicherten Bilder (ein Klick auf ein Bild vergrößert die Ansicht):

Mehr Bilder von den Vierbeinern und auch von anderen Dingen gibt es unter Flickr. Und weitere Bilder können auch auf Facebook angeschaut werden.

Urlaub mit drei Hunden

Drei Vierbeiner und zwei Zweibeiner machen Urlaub in der Holsteinischen Schweiz am Plöner See

Das fing ja wieder gut an! Der Laderaum in unserem Auto war kuschelig ausgelegt mit Decken und Kissen, nur dass der Kleine mit dort Platz genommen hat. Aber es ging doch besser, als ich gedacht hätte. Der Knirps und Abby legten sich gleich hin und gaben Ruhe! Angesteckt durch so viel Ruhe wurde ich dann auch müde und habe die ganze Fahrt verpennt. Immerhin waren wir ein paar schöne Stunden unterwegs um unser liebgewonnenes Urlaubsdomizil am Plöner See zu erreichen.

Weiterlesen →

Ausstellung am Wochenende

Am Pfingstwochenende habe ich mal meine Ruhe. Abby, meine kleine Schwester geht zu ihrer ersten Ausstellung. Eingeladen hat der SWC – nein, nein, dass ist nicht die Abürzung für Saluki-Windhund-Club sondern steht für Silken Windsprite Club.

OK, jetzt könnte man meinen, da hat Abby auch nichts zu suchen, schließlich ist sie ja ein LHW, also ein Langhaar Whippet.

Doch da sind die Ausrichter nicht so kleinlich. Zwar sind sich die LHW- und SWC-Vereine oder Clubs nicht grün. Aber Abby ist auch als LHW bei den SiWi gerne gesehen.

Abby mit Blick nach Alsfeld zu Ausstellung

Abby schaut schon mal Richtung Alsfeld

Wer Lust und Interesse hat meine Schwester und die vielen anderen SiWi mal kennen zu lernen, sollte am 26. und 27.05.2012 nach Alsfeld kommen.

Ich selbst werde nicht da sein – ich will den Kleinen ja nicht die Schau stehlen, schließlich habe ich selbst schon Austellungserfahrung und wurde BOB! Obwohl „Bob“ klingt für eine Salukidame wie mich auch irgendwie ein wenig uncool. Na ja, haben sich ja auch die Zweibeiner ausgedacht 😉

Windhundtreffen am 1. April

Windhundtreffen mit 18 Hunden und 15 Menschen

Es soll ja Zweibeiner geben, die schicken sich gerne mit erfundenen Geschichten in den 1. April. So dachte ich, dass ich auch in den ersten April geschickt werden sollte, als es hieß, bei uns zu Hause treffen sich über 15 Hunde am 1. April zum Spaziergang. Weiterlesen →

Abbys erster Strandgang

Bilder vom Ausflug an die Ostsee

Ich bin ja schon etwas Strand erfahren. Allerdings war es bei meinem ersten Besuch im Norden ein komisches Meer, das mal da war und dann wieder weg war. Aber wenn es weg war, dann ging der Punk ab und ich konnte meilenweit über Sand, Schlamm und Wasserpfützen spurten. Und mein Personal durfte mich anschließend immer abduschen, was mich aber weniger begeisterte.
Weiterlesen →

Familientreffen in Oberhausen

Familientreffen der Besitzer von Salukis und auch Afghanen aus der Zucht „von der Irminsul“ in Oberhausen

Hallo, ich schreibe mal wieder. Meine kleine „Schwester“ lässt mich gerade mal in Ruhe und ich habe Zeit.

Durch facebook haben sich Menschen gefunden, die alles Salukis und auch Afghanen von der Züchtung „von der Irminsul“ haben. Wie ich mitbekommen habe, hält mein Frauchen zu denen Kontakt, in dem es mit den Fingern auf ein flaches Etwas trommelt. Ich glaube mein Frauchen nennt das Laptop. Oft lächelt sie dabei. Sie sagt dann, ach, es ist wieder ein Bild in fb oder auch eine Geschichte! Sie erzählt es dann Herrchen und ich lausche zu. Auf jeden Fall weiß ich, dass es noch andere Salukis außer mir gibt! Weiterlesen →

Sonntagsspaziergang mit der Familie

Heute ist der 03.10.2011, ein schöner Tag für einen Sonntagsspaziergang und – Tag der Deutschen Einheit – Puh.. vor 21 Jahren haben Menschen eine Mauer niedergerissen um sich zu vereinen! Ähm, wie soll ich das euch erklären. Das ist ganz schön schwierig. Also das ist so, als wären wir zwei Salukis, die durch einen Zaun getrennt wären. Ich lebe im „AllesDaLand“ und bekomme alles, was ich will. Meine Meute kann mir Futter vom Feinsten kaufen, sie können in einen Laden gehen, mir eine neue Leine kaufen oder auch einfach nur einen Kauknochen! Ich kann alle anbellen, die sich mir nähern. Sie schimpfen zwar, die Leute oder laufen weg, aber es passiert mir nichts .Es gibt tolle Läden, die sind wie ein Schlaraffenland. Da bekommt meine Meute für mich Leckerlis, Dosenfutter, Trockenfutter, Spielsachen, Plüschtiere und vieles mehr. Ich kann in eine Hundeschule gehen und viel Spaß mit Sport, Spiel und Spannung haben.

Und Du, du lebst im – ich nenne es jetzt mal „OhneKnochenLand“. Du bekommst nur die ausgekochten Knochen von deiner Meute und gehst selber auf die Müllhalde, um Lebensmittelreste zu finden. Du darfst nicht bellen, dann bekommst du gleich einen Tritt in den Popo. Deine Meute liebt dich und ist immer für dich da. Aber leider hat sie selber nicht genug zu essen. Deshalb bist du auf dich selber angewiesen. Du kannst in die Schule gehen, wenn du gut bist und musst ganz schön pauken. Dann musst du immer an der Leine gehen und mit den Zähnen fletschen. Ob du willst oder nicht“

Wir beide sind gleich, aber dadurch, dass wir in verschiedenen Ländern wohnen, doch grundverschieden.

Dir stinkt das und du bist neidisch auf mich. Und du wirst noch ganz viele andere Salukis treffen, die auch neidisch sind. Sie wissen genau, dass sie auch Spaß wollen und viel können.
Sie wollen nicht nur die Tritte in den Popo haben! Und dann ruft ein Saluki und ganz viele kommen und hören dem einen zu. Der erzählt so viele tolle Sachen von meiner Seite, dem „AllesDaLand“ Auf einmal wisst ihr, was ihr wollt! Ich wollt auf meine Seite. Ihr wollt es auch so gut haben wie ich!
Und da ihr auf einmal so viele seid, könnt ihr den Zaun überwinden. Ist das nicht toll!!
Wir sind auf einmal alle zusammen. Ich teile mit dir, weil ich ja alles habe und immer Nachschub da ist!
So was nennt man „Wiedervereinigung“

Ach, ich bin ganz abgekommen. Wir waren heute, am 03.10. spazieren. Das Wetter war soo toll und Frauchen hatte gute Laune und letztlich war es ein toller Sonntagsspaziergang.
Sonntagsspaziergang mit Wahira und FrauchenTrotzdem musste ich auch mal mit Abby ein ernstes Wort reden. Frauchen möchte, dass sie sich hinsetzt, Aber nein…. Abby meint,sie könne das Äffchen machen!

Abby macht das ÄffchenMensch Abby, merkst du nicht, dass Frauchen schon etwas ernst guckt. Jetzt mach doch mal!

Hüpfende AbbySITZ Abby – nicht hüpfen…Mensch bist du begriffsstutzig!
Beim Sonntagsspaziergang
Langsam nervst du!
Abby mit ihren fliegenden Rosenohren
Hihihi…………….. ich mach, was ich will… gell, Wahira!

Nichts ist mehr, wie es war!

Wahira sitzt im GartenSo, jetzt ist die Katze aus dem Sack. Oder der Hund aus dem Körbchen. Meine Zweibeiner waren ja die letzten Tage schon immer etwas merkwürdig. Ich hatte das Gefühl, sie waren ein wenig von der Rolle. Zweimal hatten sie mich auch alleine gelassen und sind mit ganz merkwürdigen Gerüchen wieder nach Hause gekommen.

Jetzt am Sonntag war es wieder soweit. Diesmal sind sie noch früher gefahren als sonst. Dafür kamen sie allerdings diesmal auch früher wieder nach Hause. Aber etwas war anders. Zunächst kam mein Frauchen rein und gab mir Futter. Von meinem Herrchen nichts zu sehen. Sollte Frauchen es irgendwo vergessen haben? Aber darüber konnte ich mir auch noch nach dem Fressen meine Gedanken machen. Also erst mal ran an den Napf. Na ja, kaum hatte ich meinen Napf leer, hat sie mich gebeten, mit nach draußen zu gehen. Und dabei sah der Himmel so dunkel aus, dass ich mich am liebsten auf die Couch zurückgezogen hätte. Aber was solls‘, noch hat es nicht angefangen zu regnen und irgendwie hatte ich das Gefühl, es war wichtig für Frauchen ihr nach draußen zu folgen. Also wir zwei beide losgetigert in Richtung unsrerer üblichen Gassirunde. Die tiefen grauen Regenwolken kamen immer näher. Ich sah mich schon klatschnass wieder nach Hause trotten. Doch kaum sind wir in unseren Feldweg eingebogen, sah ich nicht weit von uns mein Herrchen. Doch was war das? Da sprang zu seinen Füßen noch irgendetwas kleines rum. Na, da war ich aber jetzt doch neugierig, was er dort machte. Also auf mit Frauchen im Schlepptau hingestürmt und dem kleinen Etwas erst mal eine gehörigen Schreck versetzt. Es war wohl ziemlich überrascht, plötzlich von einer so großen Salukidame beäugt zu werden.

Das kleine Etwas hatte genau den Geruch an sich, den meine Zweibeiner letztens an sich hatten und der auch in dem Handtuch steckte, dass sie mir vor ein paar Tagen auf die Couch auf meinen Platz gelegt hatten. Jetzt konnte ich die Gerüche zuordnen. Von Frauchen wurden wir dann erstmal einander vorgestellt und ich erfuhr, dass die kleine „Abby“ heißt und jetzt bei uns einziehen wird. Na ja, mich hat ja mal wieder niemand gefragt. Wir mußten dann auch gleich wieder zurück, weil jetzt doch die ersten Tropfen kamen. Abby beäugte mich auf den ersten Metern noch etwas skeptisch. Bin wohl doch etwas zu stürmisch auf sie zu. Aber das gibt sich schon wieder. Wir haben dann erstmal gesehen, dass wir schnell ins Haus gekommen sind. Ich mit Frauchen vorneweg und Herrchen mit Abby auf dem Arm hinterher. Das Laufen muss Abby wohl erst noch richtig lernen.

Abby im Garten Nichts ist mehr wie es war und Wahira inspiziert die neue Mitbewohnerin.
Erste Stippvisite im Garten und skeptisches Beäugen im Haus.

Zu Hause angekommen wurde Abby durch das Haus getragen und ihr die Wohnung gezeigt. Ich habe mich demonstrativ auf meine Couch gelegt um klarzumachen, dass das mein Platz ist. Es soll ja später nicht zu Mißverständnissen kommen.

Anfangs ist sie meinen Zweibeinern ständig nachgelaufen und zwischen den Beinen durch. Und überall muss sie gleich ihr Gebiss testen und da mal reinbeißen und dort mal dran knabbern. Ich weiß noch von mir, dass meine Zweibeiner gar nicht begeistert waren, als meine Zähnchen ihre Spuren in den Stuhlbeinen, am Fensterrahmen oder an den Tapeten hinterlassen hatten. Ganz toll fand ich es auch, Schuhe zu bearbeiten. Mal schauen, vielleicht kann ich der Kleinen ja noch den ein oder anderen Tip geben.

Wahira schläft auf der Couch  Abby schläft

Abends waren wir beide fix und alle. Ich auf meiner Couch und Abby in des kleinen Frauchens Arme.