Wintermärchen

Wahira relaxtUrlaub in Ascheberg am Plöner See im Winter 2010/2011

Wahira im Sessel Ihr fragt euch bestimmt, wie kann man Ende Dezember nur an den Plöner See fahren! Was wollt ihr denn da um diese Jahreszeit? Tja, wisst ihr, mein Rudel hat am Plöner See ein kleines Häuschen gefunden, da fühlen wir uns alle verdammt wohl. Wir waren in den vergangenen Jahren nun in jeder Jahreszeit hier und nun, im Winter sind wir sogar länger geblieben als ursprünglich geplant. So schön war das…..

Wintergarten

Macht mal die Augen zu, ich erzähl euch, wie es war und ihr stellt euch das jetzt mal vor:

„Draußen ist es dunkel, das Feuer im Kaminofen knistert; es ist kuschelig warm, es riecht nach Weihnachten, der Raum ist golden durchflutet durch die orangefarbenen Wandlampen, die Eiszapfen am Fenster funkeln durch die Helligkeit im Raum! Die Musik spielt leise im Hintergrund.“ Wir sind bei Schnee und Eis im dunklen angekommen. Frauchen hat als allererstes mein Kissen und meine Flauschdecke ausgebreitet und dann das Licht im Wintergarten angemacht. „Oh“ hat sie gestrahlt und zu Herrchen sagte sie: „schau mal, wie schön…. Eiszapfen…“ Und richtig, ich schaute in die Richtung, in die Frauchen gezeigt hatte und da sah ich lange durchsichtige Spitzen, die vom Fenster hingen. „Wie im Märchen“, sagte Frauchen.

Blick aus dem Wintergarten

Überall lag hoher Schnee. Mensch, wäre ich gerne rausgehüpft und hätte Bocksprünge gemacht. Aber ehrlich… ich war doch zu müde, hatte Hunger und wollte nur meine Kuscheleinheiten. Die habe ich dann auch bekommen.

Winterzauber

Jeden morgen frühstücken wir im Wintergarten. Vielmehr ich bekomme mein Frückstücksleckerli in der Küche. Mein Rudel sitzt dann gemütlich im Wintergarten, trinkt und ißt etwas, nachdem es so gut nach Brötchen aus der Küche geduftet hat. Und dann höre ich nur noch „oh“ und „schau mal“. Habt ihr noch die Augen zu? Also…. Wenn wir aus dem Wintergarten rausschauen, dann sehen wir erst einmal ein selbstgelegtes Pflaster und anschließend eine Böschung mit großen Wackersteinen. Darauf stehen die Bäume und Hecken.

Wintergarten

Und genau auf diesen Bäumen springt morgens ein Eichhörnchen von Ast zu Ast. Das Grundstück entlang hoch und runter und runter und  hoch. In den schneebeckten Bäumen haben meine Menschen es gleich entdeckt. Direkt vor dem Wintergarten. Es ist so schön goldbraun und hat einen buschigen Schwanz. Herrchen sagt, es sucht sein Futter. Ganz schön blöd von dem Eichhörnchen. Versteckt im Herbst sein Futter und wenn es dann mal Hunger hat, weiß es nicht mehr, wo es die Reserve deponiert hat. Gut, dass ich eine  Salukidame bin und meinen Hofstaat dabei habe, hihi!

Eichhörnchen

Einmal habe ich mit dem Eichhörnchen spielen wollen und habe mich ganz groß gemacht, damit ich es noch beschnuppern kann. Aber Herrchen lachte nur und meinte, dass das Eichhörnchen doch draußen ist. Kann ich doch nicht wissen, dass wir durch Fensterscheiben in den Himmel schauen! Für mich sah das so echt aus, dass ich dachte, das Eichhörnchen hüpft über meinen Kopf hinweg. Ja,  und dann die Vögel! Frau Kasten, unsere Vermieterin hat runde Kugeln in die Sträucher gehängt und nun können wir die Vögel beobachten wenn sie fressen. Manchmal hängen bis zu 8 Meisen an dieser Futterkette. Herrchen ist dann immer mit seiner Kamera auf Motivsuche.

Vogelfütterung

Klasse finde ich, dass wir hier Scheiben bis auf den Boden haben. Da kann ich ganz entspannt auf meinem Kissen liegen, die Wärme vom Bullerofen genießen und die Vögel beobachten, wie sie um das Futter ringen!

Alles im Blick

Heute beim Mittagessen lag ich neben Frauchen auf der Couch und da waren meine Menschen auf einmal ganz ruhig. Von unserem Wintergarten aus  können wir durch die Büsche auf einen Schul-Bolzplatz blicken. Und da stand tatsächlich ein Bambi! ein großes Bambi! Es hat nicht viel gefehlt, und es hätte bei uns in den Wintergarten reingeschaut. Leider ist Frauchen zu schnell aufgestanden, da ist es wieder weggesprungen. Und da bin ich erst darauf aufmerksam geworden. Kein Mensch hat mir davon was erzählt ich; wäre doch gleich an die Scheibe gelaufen und mich bemerkbar gemacht. Ich hätte gerufen: „warte mal, ich komme gleich. Spielen wir fangen?“ aber ich hatte keine Chance!

Ein Reh zu Besuch am Wintergarten

So was haben wir noch nicht erlebt, echt! Da sitzt mein Rudel beim Essen und ein Bambi schaut zu! So was liest man doch nur in Büchern. Wir haben es erlebt. Wir hatten das Glück, dass es in der Zeit, in der wir am Plöner See waren es sehr kalt war und hoher Schnee lag. So war es nicht matschig und pampig und ich musste mir nicht so viel die Pfoten waschen lassen. Ein Abrieb mit dem Handtuch hat gereicht. Und gegen die Kälte hatte ich mein Mäntelchen dabei. Meistens sind wir in den nahegelegten Wald rausgegangen. Dort kenne ich mich schon aus und weiß, welchen weg wir nehmen müssen.

Dort sehen wir auch immer Bambis. Ganz schön viele sogar. Einmal war es denen so kalt, dass sie auf dem Boden in einer Kuhle lagen. Sie sind auch nicht weggesprungen als wir vorbeigelaufen sind. Und der Plöner See war zugefroren. Ich bin da ausgerutscht! Na ja, wenigstens meine Meute hatte ihren Spaß! Sie sind geschlittert und haben gelacht. Ich bin gerutscht und wollte das nicht. Ich fühlte mich doch sicherer, wo es nach Dreck und Schnee gerochen hat, bin halt ein Mädchen und nicht so narrich.

Im Schnee

Manchmal hat mich Frauchen auch frei laufen lassen auf einem großen Platz. Oh, hat das Spaß gemacht (trotz Mäntelchen!) Denn ansonsten musste ich immer an der Leine gehen. Herrchen traut mir nicht, hahaha…… zu Recht !…..mit ihm kann ich so schön „nachlaufen“, „verstecken“ und „fang mich doch“ spielen! So, nun könnt ihr wieder die Augen aufmachen. Könnt ihr euch nun vorstellen, warum wir zu dieser Jahreszeit an den Plöner See gefahren sind? So, nun haben Herrchen und ich den Text gelesen und ich bin zufrieden!

Am PC

…………………………………aber auch müde, waren anstrengende Tage

Gähner

Winterzeit…………Kuschelzeit!

Im FrostWinterzeit…………Kuschelzeit!

Draußen ist es bitterkalt und schmuddelig.

Wahira versteckt sich Es gibt nichts schöneres als in meinem Lieblingssessel zu liegen und zu träumen! Gassi gehen? Was ist denn das! Brrr….. mein Rudel will laufend mit mir raus gehen. Ja können die mich nicht mal in Ruhe lassen? Bei dem Schmuddelwetter und der vereisten Grasnarbe lässt man doch keinen Hund vor die Tür!

Na gut, dann verstecke ich mich halt! Sollen die mich doch suchen!

Aber was soll ich sagen! Es nützt alles nix! Ich muss raus!

Kopfstudie von WahiraIch freue mich, wenn es draussen dunkel ist und die Lichter und Kerzen im Haus angehen. Da weiss ich, nun habe ich Ruhe!

Alles ist so ruhig im Haus! Im Kachelofen knistert das Feuer; es ist angenehm mollig warm im Wohnzimmer.

 

 

 

Wahira kuscheltMein kleines Frauchen liebt es auf dem Teppich zu kuscheln. Und am liebsten mit mir! Vorher haben wir mit meinem Ball gespielt und ihn unter Sofa, Couch oder Schrank gesucht. Ich liebe es, wenn alle auf allen vieren rumkrabbeln und meinen Ball suchen!

 

 

 

 

Wehende Ohren Woran merke ich, dass es Frühling wird?

Der Wind weht heftig und spielt mit meinem Ohren! Es ist zwar noch kalt, aber die Sonne scheint öfters und von Tag zu Tag etwas länger!

 

 

 

 

 

Radfahrer im BlickAn den vielen Fahrradfahrern und Spaziergängern in Feld und Flur kann ich auch erkennen, dass es Frühling wird.

Hüpfende Wahira Wir laufen nun fast 2 Stunden durch die Gegend. Einmal morgen und dann noch mal richtig lange am Nachmittag!

Frauchen hat auch den Frühling für sich entdeckt. Sie nimmt ihre beiden Stöcke, nimmt mich an die Leine und rennt durch Flur und Wald.

Wenn wir niemand sehen, darf ich auch mal ohne angeleint zu sein auf den Waldwegen gehen. Ich muss ehrlich sagen, dass ist mir nicht so ganz geheuer!

 

 

Auf los geht´s los..

wartende WahiraFrauchen macht sich startklar und ich warte…….

Im Wald Natürlich bin ich auch schon mal neugierig und schaue so in den Wald rein, ob ich etwas entdecke! Aber bisher Fehlanzeige! Wahrscheinlich sind wir doch zu laut und die Waldtiere laufen vor uns weg! Ich bin dabei ganz vorsichtig, denn ich mag das Rascheln der Blätter nicht. Da weiss ich nicht, was es ist! Auch die vielen Geräusche im Wald machen mich unsicher. Ich bin halt ein Sensibelchen!

Ausguck Diesen Hügel mag ich am meisten! Ich laufe gerne hoch und blicke in die Weite.

Ausserdem bin ich doch die schönste! Auch wenn ich bei meinem Züchter so nicht durchgehen würde! Bin ich doch etwas mackelig um die Hüften! Aber… ich will euch mal eins sagen! Ich bin nicht dick, nee, mir geht es gut.

Wahira die Schöne
Oder ist da jemand anderer Meinung?

Lauf durch den WaldSobald wir von unserem Ort wegwalken, laufe ich hinter Frauchen her. Kaum merke ich, dass es Richtung Heimat geht, dann laufe ich aber schnell vorneweg! Hier musste ich doch prompt wieder zurücklaufen. Ich war wohl etwas zu schnell!

Und merkt ihr was? Das Moos kommt ganz langsam raus – es wird grün!

Hängende Zunge Aber nun geht es wirklich nach Hause. Es war wieder heute so toll draußen. Ich freue mich schon auf die ersten Frühlingsblumen. Im Wald kommt jetzt schon das erste grüne saftige Moos zum Vorschein und man hat schon eine Ahnung, was bald kommen wird. Die Bäche in unserem Wald stehen voll im Wasser und rauschen so schön durch die Gegend. Bei uns sieht es aus wie im Märchenwald!

Es wird so schön sein, wenn die ersten Blätter sprießen. Ich liebe trotz meiner „Raschelängste“ den Wald! Es ist dann alles so filigran und duftet leicht nach feuchter Erde. Ganz besonders liebe ich es, wenn dann auch noch ein Sonnenstrahl durch die Bäume kommt! Einfach nur herrlich!!

Aber davon mehr wenn es so weit ist!

Es grüßt
Wahira